Etappe W09

Erweiterungen

Zwei Erweiterungen, zwei Gipfelerlebnisse. Während die Besteigung der Farrenpoint die Tour nicht allzusehr verlängert, dafür aber eine sehr schöne Aussicht auf das Bad Aiblinger Alpenvorland bietet, wird die Tour konditionell durchaus fordernd, wenn man auch noch den Mitterberg als zweiten Gipfel dazunimmt. Dafür gibt es bei der längsten Variante auch (zumindest im Sommer) drei schöne Möglichkeiten zur Einkehr unterwegs.

Farrenpoint

Farrenpoint

An einem Kuhgatter kommen wir aus dem Wald heraus. Hier gabelt sich der Weg. Im Gegensatz zur Etappe ohne Erweiterungen gehen wir hier nicht geradeaus. Nach links geht es bergauf zur Huber-Alm und zum Farrenpoint-Gipfel. Auf einem breiten Schotterweg geht es in Serpentinen bergauf. Das letzte Stück zum Gipfel führt auf einem Pfad über die Almwiese und zwischen Kühen hindurch zum Gipfelkreuz. Vom Gipfel gehen wir wieder bergab und an der Huber-Alm weiter bergab zur Wegkreuzung, an der es geradeaus zum Mitterberg und nach links direkt in Richtung Litzldorf geht.

Mitterberg

Mitterberg

An der Wegkreuzung unterhalb der Huber-Alm an der Farrenpoint gehen wir in Richtung Mitterberg. Wenn der breite Weg eine steile Kehre macht verlassen wir den ihn und wechseln nach links auf einen Pfad, der uns den Bergrücken entlang zum Gipfelkreuz des Mitterberg führt. Von hier genießen wir ein bemerkenswertes 360°-Panorama. Auf der anderen Seite des Gipfels gehen wir wieder bergab und kommen so zurück auf den Schotterweg, der uns um den Mitterberg herum geführt hätte, wenn wir ihn nicht verlassen hätten. Auf diesem Weg wandern wir bis zur Schuhbräu-Alm, eine der vielen Gelegenheiten zur Einkehr bei dieser Etappe. Hier halten wir uns links und spazieren nun bequem in einem weiten Bogen zur Schlipfgrubalm. Direkt vor der Alm gehen wir nach links auf einen Pfad über die Almwiese, halten uns bei nächster Gelegenheit wieder links und wandern wieder in den Wald hinein. An einer Lichtung treffen wir am Waldrand auf eine Wegkreuzung, wo wir uns rechts halten und  damit wieder auf die Streckenführung der Hauptvariante einbiegen.